Der Steinbruch vom Haus „Tretterlehen“

Damals wie heute ist das Haus Tretterlehen ein landwirtschaftlicher Betrieb.

existiert seit ca. 1866 und war damals im Besitz von Leopold und Juliana Deinbacher.

Bis 1919 sind 4 Besitzer aufgezeichnet, die die Führung des Familienbetriebes inne hatten.

Bis 1948 wurde in in mühevoller Handarbeit der Schotter auf Ochsenfuhrwerke verladen.

1949 wurde der erste Steyr Traktor T80 durch den damaligen Besitzer Engelbert Hintersteiner angekauft, der 1956 auch das freie Gewerbe „Sand- u. Schottergewinnung“ anmeldete.

1959 wurde der erste Steyr LKW 380 angekauft und. 1961 die erste Laderaupe Fiat FL 4.

1967 übergab Engelbert Hintersteiner den Betrieb an seinen Sohn Franz Hintersteiner, der mit seinem Bruder Johann den Betrieb ohne Mitarbeiter bis 2005 erfolgreich weiterführte. Es wurde damals händisch gebohrt und gesprengt, wobei 1974 ein fahrbarer Kompressor mit Bohrhammer  zur Erleichterung der Arbeit angeschafft wurde. Bis 2005 wurden die Maschinen immer auf den neuesten Stand ausgewechselt. Zu dieser Zeit wurde auch die erste  Siebanlagen angeschafft, die die bis heute die eingesetzten Wurfgitter ersetzen.

2005 übergab Franz Hintersteiner den Betrieb an seinen Neffen, den heutigen Besitzer Christian Hintersteiner.